Heilberufe - Ausbildung - Logo

 

Scharlach: Prüfungsfragen

Welche Symptome treten in der Frühphase einer Scharlach-Erkrankung auf?

Scharlach beginnt akut mit hohem Fieber (39 - 40°) begleitet oft von Schüttelfrost, Erbrechen Kopf- und Bauchschmerzen sowie schwerem Krankheitsgefühl. Die Gaumenmandeln sind anfangs stark gerötet und geschwollen, später treten fleckige weiße Beläge auf. (Scharlach-Angina)

Anfangs ist die Zunge weiß belegt, wenig später wird sie glänzend rot mit hervorstehenden Geschmacksknospen: Dieses typische Bild der Zunge wird Himbeer- oder Erdbeerzunge genannt. Die regionalen Lymphknoten im Kieferwinkel sind geschwollen.

 

Was ist das Besondere am Hautausschlag beim Scharlach?

Das Exanthem des Scharlachs ist stecknadelkopfgroß. Die Flecken sind blass bis intensiv rot und stehen dicht zusammen. Bei Druck mit dem Glasspatel werden die Flecken gelb. Auch wenn der ganz Körper betroffen sind kann, so sind die Achseln und die Leisten besonders betroffen.

 

Was versteht man im Zusammenhang mit dem Scharlach unter Milchbart?

Ein typisches Symptom beim Scharlach ist die periorale Blässe! Das Exanthem des Scharlachs spart die Region um den Mund und das Kinn aus. Im Gesicht des Scharlach-Kranken sieht man an Stirn, Wangen und Hals das typische kleinfleckige Exanthem oder die Rötung durch das Fieber.

Um den Mund und am Kinn ist die Haut jedoch weiter weiß. Diese - umgangssprachlich als Milchbart - bezeichnete Symptom ist für den Scharlach sehr charakteristisch!

 

 

Kann man beim Scharlach - nach Abklingen der Akutsymptome - auch später noch die Diagnose stellen?

Ja. Etwa in oder nach der 2. Woche beginnt das Exanthem abzuschuppen. Ganz besonders an der Handinnfläche und an den Fußsohlen kann man die Schuppung wie eine Lamelle abziehen oder abschälen kann.

 

Welcher Erreger verursacht Scharlach?

Scharlach wird durch Beta-hämolysierende Streptokokken verursacht! Das typische klinische Bild des Scharlachs entsteht, wenn die Streptokokken die Fähigkeit haben, spezielle Scharlachtoxine zu bilden. Die Schleimhaut und auch die Hautveränderung sind bedingt durch Toxine! 

 

Kann man an Scharlach mehrfach erkranken?

Ja! Die den Scharlach verursachenden Erreger (Streptokokken der Lancfield - Gruppe) kommt in mehreren Serotypen vor. Immunität erwirbt man nur für einen jeweiligen Sub-Typ. Daher kann man an Scharlach wiederholt erkranken!

 

_________________________________________________________________________________________  

Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung kann auch bei Amazon erworben werden. Den Link finden Sie HIER

_________________________________________________________________________________________ 

 

Wer ist typischerweise von einer Scharlach-Infektion betroffen?

Kinder im Alter von 4 - 8 Jahren

 

Wie wird Scharlach übertragen?

Meist durch Tröpfchen-Infektion. Selten ist einer Übertragen bei Schmierinfektion auf eine Wunde (sogn. Wundscharlach)

Wie lang ist beim Scharlach die Inkubations-Zeit?

Sehr kurze Inkubationszeit: 1 - 4 Tage

 

Welche Komplikationen müssen beim Scharlach beachtet werden?

Hier müssen direkt durch die Streptokokken verursachte Früh-Komplikationen von Spät-Komplikation infolge immunologischer Vorgänge unterschieden werden:

Frühkomplikationen:

  • Tonsillen-Abszess

  • Otitis media

  • (selten): Toxic-Schock-Syndrom

Spätkomplikationen:

Auch beim Scharlach kann es zu typischen Streptokokken-Zweit-Erkrankungen kommen:

  • rheumatische Endokarditis

  • Post-Streptokokken-Glomerulonephritis

Diese Streptokokken-Zweiterkrankungen treten typischerweise nach rund 4-6 Wochen nach dem Scharlach auf!

 

Wie ist der Scharlach zu behandeln?

Beim Scharlach ist die frühzeitige Therapie mit Penicillin G über 10 Tage notwendig um die gefürchteten Zweit-Komplikationen zu vermeiden.

 

Ist Scharlach meldepflichtig?

Eine generelle Meldepflicht für Scharlach besteht in Deutschland nicht. In Sachsen und Thüringen ist die Erkrankung und der Tod an Scharlach meldepflichtig!

 

Welche gesetzlichen Bestimmungen sind beim Scharlach sonst noch zu beachten?

Der § 34 des Infektions-Schutzgesetzes bestimmt, das an Scharlach Erkrankte oder der Erkrankung Verdächtige Gemeinschafteinrichtung (Schulen, Kindergärten......) nicht besuchen dürfen. (sogn. Schulverbot)

Der § 24 des Infektions-Schutzgesetzes legt fest, das Krankheiten, die zu einem sogn. Schulverbot führen, nur vom Arzt behandelt werden dürfen!

 

Überprüfen Sie Ihr Wissen mit   MC-Fragen zu Infektions-Krankheiten

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de