Heilberufe - Ausbildung - Logo

 

Masern: Prüfungsfragen

Bei welchen Symptomen sollte man an Masern denken?

Typisch für eine Masern-Infektion ist der zwei-phasige Krankheitsverlauf:

erste  Krankheitsphase: (auch Initial- oder Prodromalstadium genannt)

Die Betroffenen leiden an einem "grippeähnlichem" Krankheitsbild mit meist hohem Fieber, Entzündung der Nasen- und Rachenschleimhäute, aber auch der oberen Luftwege und der Augenbindehäute.

Oft sind die Kinder lichtscheu und leiden unter Kopfschmerzen. Immer wieder werden diese Symptome in Lehrbüchern als "verheult" , "verrotzt, und "verschwollen" beschrieben. Selten - aber wenn vorhanden wegweisende - sind die Koplik-Flecken an der Wangenschleimhaut. Koplik-Flecken sind ein 1 - 2 mm große weiße kalkspritzerartige Flecken gegenüber den Backenzähnen!

zweite Krankheitsphase: (Exanthem Stadium)

Das Exanthem-Stadium beginnt mit einer Schleimhautrötung am weichen Gaumen. Dies nennt man Enanthem. Wenige Tage später kommt es dann zu einem fleckig-knotigen (makulo-papulösen) Hautausschlag.

 

 

Der Hautauschlag beginnt hinter den Ohren und im Gesicht. Von dort breitet sich innerhalb eines Tages über den ganzen Körper aus.

Nach weiteren rund 4-5 Tagen geht das Exanthem in eine Kleie förmige Schuppung über. Oft findet man Lymphknotenschwellungen. 

Bei den Masern findet sich typisch auch ein zwei-zipfliger Fieberverlauf. Die erste Fieberspitze fällt mit dem Prodromal-Stadium zusammen. Die zweite Fieberspitze mit Beginn des Exanthems.

 

Wie heißt der Erreger der Masern?

Masern-Virus oder Morbilli-Virus  (ist ein RNA-Virus)

 

Wie wird das Morbilli-Virus übertragen?

Das Masern-Virus wird mittels Tröpfchen-Infektion übertragen. Der Kontagions-Index des Masern-Virus ist mit rund 95 % sehr hoch!

 

Was versteht man unter Kontagions-Index?

Der Kontagions-Index ist ein Maß für die Erkrankungswahrscheinlichkeit nach Ansteckung bei einer Erstinfektion mit den betreffenden Erregern!

Der Kontagions-Index ist das Verhältnis der Zahl der Erkrankten zu der Zahl jener, die empfänglich sind und mit dem Erreger in Kontakt kommen.

Für die Masern heißt Kontagions-Index 95 %  das, von 100 nicht geimpften und nicht zuvor erkrankten Personen 95 erkranken, wenn sie in Kontakt mit einem Masern-Infizierten kommen!

 

Im Jahre 2010 kam es in der Waldorfschule in Essen (Ruhr) zu einem Ausbruch von Masern. Mit welchem Begriff aus der Epidemiologie wird eine solche örtliche begrenzte Infektion benannt?

Endemie

Prinzipiell sind die Masern eine Pandemie. (weltweit auftretend). In einzelnen Regionen, in denen die Masern praktisch nicht mehr vorkommen, kann es jedoch durch nachlassende Impfungen zu endemischen Ausbrüchen der Krankheit kommen. (örtlich begrenzter Ausbruch der Krankheit)

 

Wie lang ist bei Masern die Inkubationszeit?

10-14 Tage! 

 

_________________________________________________________________________________________  

Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung kann auch bei Amazon erworben werden. Den Link finden Sie HIER

_________________________________________________________________________________________ 

 

Wie lange sind Masern ansteckend?

Die Ansteckungsgefahr bei Masern beginnt rund 3 - 5 Tage vor dem Exanthem und endet erst mit dem Verschwinden des Exanthems.

 

Welche gesetzlichen Bestimmungen sind bei der Diagnose Masern zur beachten?

Im § 6 des Infektions-Schutzgesetzes ist bestimmt, dass bei Verdacht, Erkrankung und Tod von Masern eine namentliche Meldepflicht besteht. Zur Meldung verpflichtet sind sowohl Arzt als auch Heilpraktiker. Behandelt werden dürfen die Masern ausschließlich vom Arzt.

Der § 7 des Infektions-Schutzgesetzes bestimmt, dass die Leiter eines mikrobiologischen Labors den Nachweis des Masern-Virus melden müssen.

Der § 34 des Infektions-Schutzgesetzes bestimmt darüber hinaus das sogen.. "Schulverbot". D.h. Personen die an Masern erkrankt oder bei denen der Verdacht auf eine Masern-Infektion besteht dürfen sich in Gemeinschaftseinrichtung nicht aufhalten oder tätig sein!

 

Welche Komplikationen kommen bei Masern vor?

Etwa 20-30% aller Masern-Fälle sind zeigen weitere atypische Symptome bzw. Komplikationen:

  • Durchfall

  • Masern-Pneumonie

  • Otitis media

  • Meningo-Enzephalitis  (3-10 Tage nach Exanthem)

  • subakute sklerosierende Panenzephalitis (tritt Monate oder Jahre nach der Masern-Infektion auf und verläuft tödlich)

 

Gibt es zur Vorbeugung der Masern eine Impfung?

Ja! Die Masern-Impfung erfolgt mit einem abgeschwächten Lebendimpfstoff. Die erste Impfung erfolgt um das erste Lebensjahr. Meist als Kombinations-Impfstoff Masern-Mumps-Röteln (MMR-Impfstoff) oder als Masern-Mumps-Röteln-Windpocken (MMRV).

Mit dieser Impfung wird bei 95% der Kinder ein Schutz gegen Masern erzielt. Nach einer zweiten Impfung entsteht bei 99% der Geimpften eine lebenslange Immunität gegen Masern!

 

Überprüfen Sie Ihr Wissen mit  MC-Fragen zu Infektions-Krankheiten

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de