Heilberufe - Ausbildung - Logo
 

COPD in Frage und Antwort: Basiswissen für Heilberufe

Wenn Sie die Fragen zur COPD Teil 1 im Prüfungs-Modus beantworten wollen, so können Sie durch Anklicken der unten stehenden Schaltfläche zunächst alle Antworten verbergen:

 

Was bedeutet die Abkürzung COPD?

Die Abkürzung COPD steht für den englischen Begriff  chronic  obstructiv  pulmonary disease. (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)

 

Wie können Sie die COPD beschreiben?

Der Begriff COPD ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen der Lunge die durch drei Kardinal Symptome gekennzeichnet sind:
   Auswurf,
   Husten,
   Atemnot
Sie können sich auch merken, beim Patienten mit COPD finden Sie die so genannten AHA-Symptome. (Auswurf, Husten, Atemnot).
Es kann auch sinnvoll sein, sich zu merken, die COPD wird umgangssprachlich als Raucherlunge bezeichnet.
(Es ergeben sich dann aus der Alltagserfahrung die so genannten AHA-Symptome wie Auswurf, Husten und Atemnot.

 

Welche Krankheiten verbergen sich im Einzelnen hinter der Bezeichnung COPD? 

Die chronisch-obstruktive Bronchitis und das Lungenemphysem.
Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD verläuft von einer chronischen Bronchitis über eine chronisch-obstruktive Bronchitis zum Lungenemphysem.

 

 

Wie ist die chronische Bronchitis definiert?

 Unter einer chronischen Bronchitis versteht man eine Erkrankung mit Husten und Auswurf die innerhalb eines Jahres mindestens 3 Monate anhält und dass in mindestens 2 aufeinanderfolgenden Jahren

 

Was versteht man unter einer chronisch obstruktiven Bronchitis?

Neben den Symptomen einer chronischen Bronchitis muss bei einer chronisch obstruktiven  Bronchitis zusätzlich auch eine messbare Verengung der Atemwege vorliegen.

 

Was versteht man unter dem Fachbegriff  "Obstruktion"  im Zusammenhang mit obstruktiver Bronchitis?

Der Begriff obstruktive (Bronchitis) oder Obstruktion wird im Zusammenhang mit einer Lungenerkrankung immer dann gebraucht, wenn eine Verlegung oder Verengung der Atemwege (der Bronchien) vorliegt.

 

Was versteht man unter einem Lungenemphysem?

Ein Lungenemphysem ist eine Erweiterung der terminalen Atemwege mit Zerstörung der zwischen den Alveolen gelegenen Septen.
 

Zur Verdeutlichung des Gesagten:
Betrachten Sie zunächst in oberen Hälfte der Abb. die Alveolen, die durch hauchdünne Membranen voneindander getrennt sind. Nur so kann der Gasaustausch optimal funktioniern.

Betrachten Sie nun zum Vergleich die Alveolen in der unteren Abb. bei einem COPD-Patienten. Hier sind die einzelnen Alvolen ausgesackt und die Trennwänden (Septen) zwischen den Alveolen sind teilweise zerstört. Der Gasaustausch ist hierdurch erheblich erschwert.

 

Was ist mit dem Begriff terminale Atemwege gemeint?

Sie erinnern sich: die Luft verteilt sich von der Trachea (Luftröhre) in den rechten und linken Hauptbronchus.
Von dort in die einzelnen Lappenbronchien und dann in die Segmentbronchien und von hier aus in immer kleinere Bronchien und Bronchioli.
Die kleinsten Bronchien unmittelbar vor den Alveolen werden als terminale Bronchien bezeichnet.


Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung können Sie auch bei Amazon erwerben. Den Link finden Sie HIER


 

Nennen Sie – außer der zeitlichen Dauer – einen besonders wesentlichen Unterschied zwischen akuter Bronchitis und chronischer Bronchitis?

Die akute Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, die meist durch Viren hervorgerufen ist.
Die chronische Bronchitis ist nicht infektionsbedingt!
Bei der einfachen nicht-obstruktiven chronischen Bronchitis, kommt es zu einer Vermehrung der Schleimhaut in den Bronchien mit vermehrter Sekretion von Schleim.

 

Welches Gewebe bedeckt die inneren Oberflächen der Bronchien und der Luftröhre?

  • Die Atemwege sind mit einem Flimmerepithel ausgekleidet.

  •  Die einzelnen Epithelzellen des Flimmerepithels haben feine Flimmerhaare, die im Normalfall Schadstoffe aus den Bronchien heraus bewegen.

  • Bei der chronischen Bronchitis ist das Flimmerepithel geschädigt und vermag seine Aufgabe nicht mehr zu erfüllen. 

 

Was wissen Sie zur Prävalenz der COPD?

In Deutschland leiden etwa 3- 5 Mill. Menschen an einer COPD.

 

Was ist fraglos die wichtigste Ursache der COPD?

  • Der ganz überwiegende Teil aller COPD-Patienten sind aktive Raucher oder ehemaliger Raucher.

  • In geringerem Maße sind von einer COPD aber auch Passivraucher betroffen. 

 

 

Nennen Sie noch weitere Risikofaktoren für die Entstehung einer COPD!

Dies sind die Umweltverschmutzungen aber auch berufliche Belastungen sowie Infektionen der Atemwege.
Auch die Ernährung mit nitrithaltigen Nahrungsmitteln (Schinken und Wurst) erhöht das Risiko für eine COPD.

 

Im Auswurf (Sputum) eines COPD Patienten können Blutbeimengungen vorkommen.
Mit welchem Fachausdruck wird die Beimengung von Blut im Auswurf (Sputum) bezeichnet?

Hämoptyse

 

Wenn Sie einen Patienten mit Hämoptyse untersuchen, so sollten Sie auch an welche weiteren Krankheiten denken? 

   Bronchialkarzinom,
  Tuberkulose,
   Herzinsuffizienz

Merke: auch eine Herzinsuffizienz kann infolge der Rückstau des Blutes zu Husten und Auswurf mit Blutbeimengungen führen!

 

Bei einer COPD kommt es – abhängig vom Schweregrad – zu einer belastungsabhängigen Luftnot. (Atemnot).
Mit welchem Fachausdruck wird die unter Belastung auftretende Atemnot bezeichnet?

Der Fachausdruck lautet: Belastungsdyspnoe.

Merke: bei Fortschreiten der COPD kann die Belastungsdyspnoe zu einer immer stärkeren Einschränkung der Mobilität des Patienten führen.

 

Bei einer COPD im Spätstadium mit obstruktive am Lungenemphysem kann man vom klinischen Bild her häufig zwei ganz unterschiedliche Patientengruppen unterscheiden.
Welche Patientengruppen werden im Spätstadium der COPD und beim obstruktive Lungen- Emphysem unterschieden?

Die zwei unterschiedlichen Typen der fortgeschrittenen COPD werden mit den englischen Begriffen  Pink Puffer  und  Blue Bloater  charakterisiert.

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de