Heilberufe - Ausbildung - Logo
 

Asthma brochiale: Basiswissen für Heilberufe

Wenn Sie die Fragen zum Astma brochiale im Prüfungs-Modus beantworten wollen, so können Sie durch Anklicken der unten stehenden Schaltfläche zunächst alle Antworten verbergen:

 

Was versteht man unter Asthma bronchiale?

Das Asthma bronchiale (umgangssprachlich auch einfach Asthma) ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, die chronisch verläuft und deren Kennzeichen eine erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien gegen ganz unterschiedliche Reize ist.
Auch wenn es sich beim Asthma bronchiale eine chronische Krankheit handelt, können die Beschwerden zu bestimmten Zeiten (anfallsartig) auftreten.

 

Mit welchem Fachausdruck bezeichnet man die für das Asthma bronchiale typisch erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien gegen ganz unterschiedliche Reize?

Hyperreagibilität

 

Was bedeutet der Begriff Asthma eigentlich im Sinn des Wortes?

Der Begriff Asthma ist der griechischen Sprache entnommen und bedeutet in etwa "Beklemmung". 

 

 

Nennen Sie mindestens 5 typische Symptome, die häufig beim Asthma bronchiale auftreten!  

  •   Husten,
     pfeifende Atmung,
     Kurzatmigkeit, 
      und in schwerene Fällen

  • Luftnot,
    Engegefühl im Thorax.

 

Mit welcher Prävalenz kommt in Deutschland das Asthma bronchiale vor?

In Deutschland sind etwa 10-15 % der Kinder und etwa 5-7 % der Erwachsenen von Asthma bronchiale betroffen.

Hierzu 2 Hinweise:
der Begriff Prävalenz bezeichnet die Häufigkeit einer Krankheit in einer bestimmten Personengruppe (zum Beispiel der in Deutschland lebenden Kinder).
Wenn Sie in einer älteren Publikation eine deutlich geringere Prävalenz Bezüglich des Asthma bronchiale lesen (zum Beispiel 5 % der Erwachsenen und 10 % der Kinder), so erklären sich die obigen Angaben durch eine deutliche Zunahme des Asthma bronchiale in den letzten Jahren.

 

Zu welchen Zeiten treten Asthmasymptome gehäuft und besonders stark auf?

Asthma-Symptome treten gehäuft nachts und in den frühen Morgenstunden auf.

 

Was versteht man unter dem Begriff extrinsisches Asthma?

Es gibt ganz unterschiedliche Formen des Asthma bronchiale. 2 Asthmaformen sind besonders bedeutsam.
Man unterscheidet das allergische (das von außen kommender oder extrinsische) Asthma von einem Nicht-allergischen (von innen kommenden oder intrinsischen) Asthma bronchiale.
Bitte merken Sie sich: allergisches Asthma = extrinsisches Asthma, nicht- allergisches Asthma = intrinsisches Asthma.

 

Kennen Sie neben diesen zwei besonders bedeutenden Formen des allergischen und des nicht-allergischen Asthmas auch noch weitere Asthmaformen?

Sie sollten neben den 2 genannten Asthmaformen noch kennen:
  das gemischtförmige Asthma,
  das berufsbedingte Asthma,
  das Infekt ausgelöste Asthma,
  das Medikamenten ausgelöste Asthma,
  das Belastungs-Asthma (auch Anstrengungsasthma genannt)
  das Asthma bei der Refluxkrankheit.

 

Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung können Sie auch bei Amazon erwerben. Den Link finden Sie HIER

 

Was geschieht in den Bronchien bei einem allergischen (extrinsische) Asthma?

Das allergische Asthma wird durch ganz unterschiedliche Allergene ausgelöst.
Diese Allergene (zum Beispiel Pollen, Tierhaare…) gelangen über den Luftweg in die Bronchien und führen dort zu einer allergischen Reaktion vom Frühtyp mit Bildung von Immunglobulin E.

 

Was geschieht beim Asthma in den Brochien ?

Die durch die häufigen Entzündungen bereits überempfindlichen Bronchien des Asthmapatienten reagieren auf diese eigentlich harmlosen Reize mit einer heftigen Abwehrreaktion:

  • Die Schleimhäute der Bronchien schwellen an und bilden übermäßig viel zähen Schleim.

  • Zudem führt ein krampfartiges Zusammenziehen der glatten Muskeln in den Bronchien zu einer weiteren Verengung der Bronchien.

  • Der zähe glasige Schleim lässt sich durch Husten nur sehr schwer abhusten. Daher ist der Husten des Asthmapatienten trocken.

  • Bronchien bei Asthma
    Die Abb. links entspricht einem normalen Bronchus mit weitem Lumen für die Passage der Luft.
    Der Brochus in der Abb. rechts zeigt die Situation beim Asthmaanfall. Der Brochus ist durch zähen Schleim verlegt. Die Luft kann den Brochus nur unzureichend passieren.

 

Der zähe Schleim und das krampfartige Zusammenziehen der Bronchialmuskulatur führt zu einer Verengung der Bronchien. Die Atemluft kann nicht mehr ungehindert ein- und ausströmen.
Mit welchem Fachausdruck wird diese Verengung der Bronchien bezeichnet?

Obstruktion

 

Welcher Teil der Atmung (Einatmung oder Ausatmung) ist bei einem Asthmapatienten besonders erschwert?

  • Die Ausatmung!

  • Es bleibt infolge der Obstruktion bei einem Asthmapatienten bei jedem Atemzug etwas mehr Luft in der Lunge als bei einem gesunden Patienten.
    Hierdurch bläht sich die Lunge bei jedem Atemzug etwas mehr auf.

 

 

In einem Extremfall kann es durch das erschwerte Ausatmen es zu einer Überblähung der Lungen kommen.
Wie wird diese ständige Überblähung der Lunge bezeichnet?

Lungenemphysem.

 

Welche typischen Symptome können Sie bei einem Asthmapatienten bei der Auskultation nachweisen?  

Bei Auskultation hört man bei einem Asthmapatienten pfeifende und brummende Atemgeräusche.

 

Wie kommen die pfeifenden und brummenden Atemgeräusche bei der Auskultation zu Stande?

Das Pfeifen und Brummen bei der Auskultation eines Asthmapatienten entsteht durch die Verlegung der Bronchien und Bronchioli mit zähem Schleim.
Hierdurch kommt es zu mehr Reibung der Luft in den unteren Atemwegen und damit zu einer Verstärkung der Strömungsgeräusche, die man bei Auskultation als Pfeifen und Brummen hört.

 

Was ist gemeint, wenn man bei Auskultation von einem Giemen spricht?

Im medizinischen Sprachgebrauch werden die pfeifenden Atemgeräusche auch als Giemen bezeichnet.

 

Was ist gemeint, wenn man bei einem Asthmapatienten von exspiratorischer Stridor spricht?

Bei Asthmapatienten ist besonders die Ausatmung erschwert. Die bei der Ausatmung gehörten pfeifenden Atemgeräusche werden als expiratorisches Stridor bezeichnet.

 

Nennen Sie einige häufige Auslöser für das allergische (extrinsische) Asthma!

Besonders häufig wird das allergische (extrinsische) Asthma ausgelöst durch Haustiere (zum Beispiel Tierhaare) aber auch durch Baum- und Gräserpollen.
Auslöser können aber auch sein der Kot von Hausmilben oder die Sporen von Schimmelpilzen.

 

Nennen Sie einige Medikamente, von denen man weiß dass sie ein allergisches Asthma auslösen können.

Acetylsalicylsäure (Aspirin®),
Paracetamol,
nicht-steroidale Antirheumatika,
Betablocker.

 

Nennen Sie einige Auslöser für ein nicht-allergisches Asthma!

Infektionen mit Viren oder Bakterien,
Substanzen, die in einigen Berufsgruppen häufig vorkommen (zum Beispiel Bäcker-Asthma mit allergischer Reaktion auf Mehlstaub).


 

Wenn Sie noch weitere Fragen zum Thema Asthma brochiale absolvieren wollen, klicken Sie hier !

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de