Logo-Heilberufe
 

 

Pylorusstenose: Prüfungsfragen für Heilberufe

Die Pylorstenose ist immer wieder einmal Gegenstand von mündlichen aber auch schriftlichen Prüfungen. Besonders Unterschiede zwischen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn werden häufig abgefragt.

Wenn Sie die Fragen zur Pylorusstenose im Prüfungs-Modus beantworten wollen, so können Sie durch Anklicken der unten stehenden Schaltfläche zunächst alle Antworten verbergen:

Zunächst soll eine kurze Wiederholung in das Krankheitsbild der Pylorusstenose einführen:

wie lautet der deutsche Ausdruck für den Pylorus des Magens?

Magenpförtner.

In welchen Darmteil leitet der Magenpförtner (Pylorus) den Speisebrei aus dem Magen weiter.

Ins Duodenum (Zwölffingerdarm). 


die Abb. oben zeigt zur Wiederholung noch einmal die relavante Anatomie von Magen und Duodenum.

Leiten Sie aus dem Begriff – Pylorusstenose – ab, welche prinzipielle krankhafte Veränderung bei einer Pylorusstenose vorliegt!

Stenose bedeutet in der Medizin Engstelle oder Engpass.
Die Kombination der Begriffe Pylorus und Stenose bedeutet, dass am Magenpförtner (Pylorus) eine Engstelle besteht. Somit ist die Pylorusstenose eine Verengung im Magenausgang.

 

 

Die Pylorusstenose kann prinzipiell angeboren oder auch erworben sein. In welchem Lebensalter zeigen sich typischerweise die Symptome der angeborenen Pylorusstenose?

Auch wenn die Erkrankung bereits bei der Geburt angelegt ist, so treten die Symptome typischerweise im Alter von 3-6 Wochen erstmals auf.  

Sie haben oben gelernt, dass bei der Pylorusstenose die Passage des Mageninhalts in den Zwölffingerdarm beeinträchtigt ist.

 

Können Sie aus diesem Wissen ableiten, welches Symptom besonders charakteristisch für die Pylorusstenose ist?

Der erst wenige Wochen alten Säugling erbricht ca. eine halbe Stunde nach der Mahlzeit schwallartig die aufgenommene Nahrung. Manchmal wird die gesamte Nahrung wieder ausgebrochen.

Oft trinken die Säuglinge nach dem Erbrechen dann wieder gierig. Das Erbrechen tritt allerdings nicht nach jeder Mahlzeit auf.  

 

Sie lesen in einer multiple Choice Frage, dass im Erbrochenen Beimengungen von Gallenflüssigkeit vorliegen. Als Krankheit wird bei diesem Symptom – Erbrechen mit Gallenflüssigkeit – unter anderem eine Pylorusstenose als Möglichkeit angeboten. Ist diese Möglichkeit zu bejahen?

Nein! Bei einer Pylorusstenose finden sich keine galligen Beimengungen im Erbrochenen. Dies lässt sich aus der Anatomie leicht ableiten: der gemeinsame Gallengang (Ductus choledochus) mündet in den Zwölffingerdarm (Duodenum). Der Engpass bei einer Pylorusstenose liegt jedoch – betrachtet im Verlauf des Speisewegs – vor dem Zwölffingerdarm.
Somit gelangt bei einer Pylorusstenose keine Gallenflüssigkeit in das Erbrochene. 

 

Untersucht man die Muskulatur des Pylorus bei einem Säugling mit angeborener Pylorusstenose, so ist die Muskulatur des Pylorus hypertroph entwickelt. Erläutern Sie den Ausdruck hypertrophe Muskulatur.

Mit Hypertrophie wird in der Medizin eine Größenzunahme eines Organs oder eines Gewebes bezeichnet.
Aus dem Begriff - hypertrophe Muskulatur des Pylorus - bei der Pylorusstenose können Sie also ableiten, dass die natürlicherweise im Magenpförtner (Pylorus) vorkommende Muskulatur bei dieser Krankheit wesentlich vergrößert ist.

Bei Kindern mit einer Pylorusstenose kann man oft gesteigerte Magenbewegungen (Peristaltik) auf der Oberfläche des Bauches beobachten.

 

Können Sie ableiten, warum es zu einer gesteigerten Peristaltik des Magens bei Pylorusstenose kommt?

Die Pylorusstenose ist ein Passagehindernis zwischen Magenausgang und Zwölffingerdarm. Durch die gesteigerten muskulären Bewegungen des Magens (Magenperistaltik) versucht der Organismus gegen das Hindernis an zu arbeiten. Dies ist jedoch letztlich nicht möglich.
Die gesteigerte Magenperistaltik führt dann in umgekehrter Richtung zu dem schwallartigen Erbrechen, dass für die Pylorusstenose typisch ist. 


Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung kann auch bei Amazon erworben werden. Den Link finden Sie HIER


 

Welche deutsche Bezeichnung ist für die angeborene Pylorusstenose gebräuchlich? /p>

Die angeborene Pylorusstenose wird auch als Magenpförtner-Krampf bezeichnet.

 

Können Sie begründen, warum Säuglinge mit einer Pylorusstenose dehydriert und hypovolämischer sind?

  • Die Austrocknung (Dehydratation) der Säuglinge entsteht durch den Flüssigkeitsverlust bei dem vielfältigen Erbrechen.

  • Durch das häufige Erbrechen ist auch das Flüssigkeitsvolumen im Blut verringert.

 

Misst man den pH-Wert des Blutes bei einem Säugling mit Pylorusstenose, so stellt man eine Alkalose fest. Können Sie das Zustandekommen der metabolischen Alkalose bei einer Pylorusstenose erklären? 

Im Magen befindet sich bekanntlich sehr viel Salzsäure. Bei dem häufigen Erbrechen bei Pylorusstenose geht Salzsäure verloren und es entsteht im Körper ein Mangel an sauren Substanzen. (Alkalose).

 

Welche Ursache führt zur angeborenen Pylorusstenose? 

Die Ursache der Erkrankung Pylorusstenose ist nicht bekannt. Gesichert ist, dass die Erkrankung in Familien gehäuft vorkommt. Die Häufigkeit der Pylorusstenose beträgt in Europa etwa ein Säugling auf 300 Geburten.

Dabei sind Jungen etwa fünfmal häufiger betroffen als Mädchen.

 

Zur Diagnosestellung einer Pylorusstenose kann man unter anderem einem Säugling Röntgen-Kontrastmittel zu trinken geben und im Anschluss daran Röntgenaufnahmen anfertigen. Versuchen Sie zu erläutern, welches Bild des Magens sich dabei in den Röntgenaufnahmen darstellt! 

Bei einer Pylorusstenose ist der Magen vor dem Magenpförtner (korrekt: oral des Pylorus) stark erweitert. Nur wenig Kontrastmittel kann den Pylorus passieren.

Die Behandlung der ausgeprägten Pylorusstenose ist nahezu immer operativ.

 

Versuchen Sie aufgrund Ihrer Kenntnisse zur Pylorusstenose abzuleiten, was prinzipiell bei der operativen Behandlung der Pylorusstenose gemacht wird!  

Der Pylorus (Magenpförtner) ist ein Ringmuskel, der bei der Pylorusstenose stark hypertroph erweitert ist. Bei der Pylorusstenose wird bei der operativen Behandlung, die hypertrophe ringartige Muskulatur des Magenpförtner durchtrennt. Hierdurch kommt es schlagartig zu einer Erweiterung des zuvor stark verengten Magenpförtners.
Meist erholen sich die operierten Säuglinge sehr rasch und können bald wieder normale Nahrung zu sich nehmen.

 

Welche relativ häufigen Erkrankungen können beim Erwachsenen zu einer erworbenen Pylorusstenose führen?

Das Magenkarzinom im Bereich des Antrums oder des Pylorus, kann die Passage des Mageninhaltes in das Duodenum behindern.
Auch rezidivierende (häufig durchgemachte) Magengeschwüre (Ulcera ventriculi) im Antrum oder im Bereich des Pylorus können durch Narbenbildung zu einer erworbenen Pylorusstenose führen.

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de