Logo-Heilberufe
 

 

Leberzirrhose (Schrumpfleber): multiple Choice Fragen

Welche Aussage zur Leberzirrhose ist zutreffend?  (Einfach-Auswahl)

A  ist bei guter Therapie reversibel
B   führt zum Anstieg der Cholinesterase
C   führt zum Anstieg der Gerinnungsfaktoren im Blut
D   führt zum Anstieg der Albumine im Blut
E   kann zum Anstieg des Ammoniaks führen

Angekreuzt werden muss die Antwort : E
Einmal eingetreten ist eine Leberzirrhose progredient (fortschreitend) und irreversibel (nicht mehr umkehrbar)
Wegen der verminderten Synthese-Leistung kommt es im Blut zu einem Abfall von Cholinesterase (CHE), Albumin und den Gerinnungsfaktoren.
Der Anstieg des Ammoniaks ist Folge der verminderten Entgiftungsleistung bei Leberzirrhose

Häufige Ursache der Leberzirrhose sind

Zweifach-Auswahl

a   Gallenblasensteine
b   Pankreas-Insuffizienz
c   Mangel an Intrinsic-Faktor 
d   chronische Hepatitis
e   Alkohol-Abusus

  richtig sind nur  a + b
  richtig sind nur  c + d
  richtig sind nur  d + e
  richtig sind nur  c + e
  richtig sind nur  b + d

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  C
Alkohol-Abusus ist zu etwa 50 % Ursache der Leberzirrhose. Chorische Virushepatitiden machen rund 30% der Fälle an Leberzirrhose aus.
Die anderen genannten Umstände führen nicht zur Leberzirrhose. Der Mangel an Intrinsic Faktor kann zur perniziösen Anämie führen.

 

Infolge der Leberzirrhose kann es zum Sopor kommen. Beim Sopor beobachtet man

Zweifach-Auswahl

a   einen fast ständig schlafenden Patienten
b   einen Abfall des Ammoniaks
c   einen - wenn auch mühsam - noch weckbaren Patienten 
d   Keine Reaktion auf Schmerzreize
e   erloschene Reflexe

  richtig sind nur  a + b
  richtig sind nur  a + c
  richtig sind nur  d + e
  richtig sind nur  c + e
  richtig sind nur  a + d

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  B
Beim Sopor ist der Patient fast ständig am schlafen, aber noch weckbar. Weckbar z.B. mit Schmerzreizen.
Der Verlust der Reflexe ist typisch für das Koma und nicht für den Sopor! 
Ammoniak und auch andere Gift steigen im Blut an und sind ursächlich für die hepatische Enzephalopathie.

Welches der folgenden Leber-Zeichen kann man an der Hand beobachten ?  (Einfach-Auswahl)

A  Palmar-Erythem
B   Plantar-Erythem
C   Caput medusae
D   Gynäkomastie
E   Aszites

Angekreuzt werden muss die Antwort : A
Das Palmarerythem ist eine rötliche Verfärbung der Innenfläche der Hand und der Finger. (Greifseite)
Das Plantar-Erythem ist eine rötliche Hautferfärbung an der Fußsohle
Das Caput medusa (Medusenhaupt) sind Krampfadern in der Bauchdecke,
Die Gynäkomastie ist eine Anschwellung der Brustdrüsen beim Mann.
Aszites bedeutet Bauchwassersucht und ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

 

 

Welche drei Gebilde (Glisson-Trias) findet man zwischen den einzelnen Leber-Läppchen?

Mehrfachauswahl

a   kleiner Ast der Pfortader
b   kleiner Ast der A. renalis
c   kleiner Ast der A. hepatica
d   kleiner Ast der Lebervene
e   kleiner Ast eines intra-hepatischen Gallenganges

  richtig sind nur  a + b + c 
  richtig sind nur  a + c  d 
  richtig sind nur  c + d + e
  richtig sind nur  a + b + e
  richtig sind nur  a + c + e

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  E 
Die Glisson Trias zwischen den Leberläppchen ist ein Miniaturbild des Leberhilus. Am Leberhilus findet man: Gallengang, Arteria hepatica, Pfortader.
Die A. renalis versorgt die Niere. Die Lebervene liegt zentral im Leberläppchen. Die Lebervenen führen das Blut zur unteren Hohlvene. Die Pfortader führt (nährstoffreiches, venöses) Blut zur Leber.

Ein Patient mit bekanntem Alkohlabusus und Leberzirrhose berichtet über ein Kaffeesatzartiges Erbrechen. (das Erbrochene ist dunkel-schwarz). An welche Komplikation sollten Sie denken?  (Einfach-Auswahl)

A  Blutung aus Ösophagus-Varizen
B   Blutung aus inneren Hämorrhoiden
C   Blutung aus Varizen des Caput medusae
D   Ausfall der exokrinen Pankreasfunktion
E   akuter Verschluss der Papilla vateri

Angekreuzt werden muss die Antwort : A
ein Erbrechen von sichtbaren roten Blut aber auch von einem Kaffeesatzartigem Brei ist typisch für eine akute Blutung aus Ösophagus-Varizen. Zu der dunkel schwarzen Verfärbung des Blutes kommt es, wenn das Blut mit der Salzsäure des Magens in Kontakt kommt.
Die Ösophagus-Varizenblutung ist ein Notfall mit hoher Letalität. (Sterblichkeit circa 50%)

Welche der folgenden Erkrankungen kommt als Ursache für eine Leberzirrhose nicht in Betracht ?  (Einfach-Auswahl)

A  Morbus Wilson
B   Hämochromatose
C   schwere Rechtsherzinsuffizienz
D   Alkohol-Abusus
E   Morbus Menière

Angekreuzt werden muss die Antwort : E 
Der Morbus Menière ist eine Erkrankung des Innenohrs mit Drehschwindel, Tinnitus und ev. Hörverlust auf einem Ohr.
Der Morbus Wilson (Speicherkrankheit von Kupfer) und auch die Hämochromatose (Speicherkrankheit von Eisen) können zur Leberzirrhose führen. Ebenso die Rechtherzinsuffizienz infolge Stauung des Blutes über die untere Hohlvene in die Lebervenen.
Der Alkoholabusus ist die häufigste Ursache der Leberzirrhose.

 

Sie untersuchen einen Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose. Welche Befunde erwarten Sie?

Mehrfachauswahl

a   Caput medusae
b   Aszites
c   flapping Tremor  (sogn. Flattertremor)
d   kleine höckerige Leber
e   Splenomegalie

  richtig sind nur a + b  
  richtig sind nur a +b + c
  richtig sind nur c + d +e
  richtig sind nur a +b + c + d
  richtig sind alle Antworten

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  E 
Die geschilderten Symptome sind typisch für eine fortgeschritten Leberzirrhose. Der Flattertremor ist das Prodromal-Stadium (der Beginn) der hepatischen Enzephalopathie.
Die Splenomegalie (vergrößerte Milz) entsteht durch einen Rückstau des Blutes in der Pfortader in die Milzvene.
(Zur Erinnerung: alle nicht paarigen Organe des Bauchraumes (also auch die Milz) geben ihr venöses Blut über die Pfortader zur Leber ab!)

Beim hepato-renalen Syndrom

Zweifach-Auswahl

a   findet man gleichzeitig Gallen- und Nierensteine
b   ist eine Kombination aus Leberzirrhose und Nierenversagen
c   ist eine Kombination aus Gallenstauung und Harnstauung 
d   an der Entstehung sind die Flüssigkeitsverluste in Aszites und Ödemen mit beteiligt
e   ist ein Rückstau venösen Blutes über die Pfortader in die Nierenvenen

  richtig sind nur  a + b
  richtig sind nur  b + c
  richtig sind nur  b + d
  richtig sind nur  d + e
  richtig sind nur  a + e

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  C  
Das hepato-renale Syndrom ist ein Nierenversagen bei (meist) fortgeschrittener Leberzirrhose. Ursächlich ist der massive Flüssigkeits-Verlust aus dem Gefäßsystem in Ödeme und Aszites und damit verbunden einem Abfall der Glomerulären Filtrationsrate.
Nochmals der Hinweis zu Pfortader und Nierenvenen: Die Nierenvenen geben ihr Blut direkt in die untere Hohlvene (Vena cava inferior) ab.

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de