Logo-Heilberufe
 

 

Erythrozyten (rote Blutkörperchen)

Was versteht man unter Erythropoese?

Mit dem Fachausdruck "Erythropoese" wird die Bildung der roten Blutkörperchen bezeichnet. Ein im Blut befindlicher Erythrozyt ist kernlos. Die Bildung der Erythrozyten erfolgt aus kernhaltigen Vorstufen.

  • Pro-Erythroblast

  • Erythroblast

  • Normoblast

 

Wo findet die Bildung der roten Blutkörperchen (Erythropoese) statt

Nach der Geburt findet die Erythropoese im Knochenmark statt. Bei Erwachsenen ist ein großer Teil des Knochenmarkes in Fettmark umgebildet.

Das Blutbildende rote Knochenmark findet man besonders in den Knochen des Schädels, der Wirbelsäule, Becken und Brustbein (Sternum) und Rippen. Rotes Knochenmark haben darüber hinaus auch die proximalen (körpernahen) Teile von Oberarm (Humerus) und Oberschenkel (Femur)

Knochenmark RückenmarkAuch an der Stelle der Hinweis:

Verwechseln Sie nicht Knochenmark und Rückenmark!

Das Rückenmark besteht aus Nervengewebe; es liegt im Bereich der Wirbelsäule im Wirbelkanal und hat mit der Blutbildung nichts zu tun!

Das Knochenmark hingegen liegt im Inneren des Knochens.

Wo findet beim Fetus zusätzlich eine Bildung roter Blutkörperchen statt?

In Leber und Milz

 

 

Was sind Retikulozyten?

Retikulozyten sind die Jugendformen der Erythrozyten! In Erythrozyten, die 1-2 Tage alt sind erkennt man im Blutausstrich noch feine Fadenartige Strukturen, die Resten des ehemaligen Zellkernes sind.

 

Welches Hormon stimuliert die Bildung der Erythrozyten (Erythropoese) erforderlich?

Das Erythropoetin. (Dieses Hormon wird ganz überwiegend in der Niere gebildet)

 

Welche Vitamine sind für die Bildung der roten Blutkörperchen notwendig?

Hier sei besonders herausgestellt das Vitamin B12 (beachte auch Intrinsic Faktor) und Folsäure

 

Welches Eiweiß enthält ein Erythrozyt?

Das Hämoglobin (roter Blutfarbstoff)

 

Welches Spuren-Element ist ganz wesentlich am Aufbau des Hämoglobins beteiligt?

Das Eisen

 

Wie groß ist ein normaler Erythrozyt?

Circa 7,5 Mikrometer (7,5 µ)

 

Wie alt werden die Erythrozyten?

Circa 120 Tage.

 

Wo werden die überalterten Erythrozyten schwerpunktmäßig abgebaut?

In der Milz. Bei Patienten ohne Milz (Splenektomie) erfolgt der Abbau der Erythrozyten in der Leber.


Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung kann auch bei Amazon erworben werden. Den Link finden Sie HIER


 

Was besagt z.B. ein HK-Wert von 45 %

Der HK-Wert ist der Hämatokrit. Unter dem Hämatokrit versteht man den prozentualen Anteil der Blutkörperchen. Ein HK von 45 % bedeutet, dass in einen Blutvolumen von 100 ml 45 ml Blutkörperchen vorhanden sind. Bei einem Gesunden sind dies ganz überwiegend Erythrozyten.

 

Was versteht man unter MCV?

MCV bedeutet mittleres korpuskuläres Volumen. Gemeint ist hiermit das mittlere Volumen eines einzelnen roten Blutkörperchens.

Das MCV ist einer von mehreren Erythrozyten-Indizes: Der MCV dient bei einer Anämie (Blutarmut) der weiteren Differenzierung der Anämie: Ist das durchschnittliche Erythrozyten-Volumen

  • erhöht = makrozytäre Anämie

  • normal = normozytäre Anämie

  • erniedrigt = mikrozytäre Anämie

 

Was versteht man unter dem MCH Wert?

Der MCH-Wert (auch HbE-Wert genannt) ist der mittlere Hämoglobin Gehalt eines einzelnen roten Blutkörperchen. Bei verringertem MCH-Wert enthält ein einzelnes rotes Blutkörperchen zu wenig Hämoglobin.

 

Was versteht man unter Erythrozyto-Penie ?

Die Erthrozytopenie ist eine Verringerung der Anzahl der Erythrozyten. (Hinweis: die Nachsilbe ....penie bedeutet stets eine Verminderung. So spricht man bei einer verringerten Zahl der Blutplättchen von Thrombozytopenie)

 

Welche Werte werden bei einem kleinen Blutbild bestimmt?

  • Leukozyten (weiße Blutkörperchen)

  • Erythrozyten (rote Blutkörperchen)

  • Retikulozyten (Jugendformen der Erythrozyten)

  • Hämatokrit (Hkt)

  • Hämoglobin

  • MCV  (mittleres korpuskuläres Volumen)

  • MCH (mittleres korpuskuläres Hämoglobin)

  • MCHC (mittlere korpuskuläre Hb-Konzentration

  • Thrombozyten  (Blutplättchen)

 

Was ist Ferritin?

Im Blutstrom oder im Gewebe vorkommendes freies Eisen wäre ein Gift. Um den Körper vor dem freien Eisen zu schützen, wird das Eisen an ein Eiweiß gebunden. Dieses an Eiweiß gebundene "Speicher-Eisen" nennt man Ferritin.

Bei einer Eisen-Mangelanämie sind schon vor auftreten erster Symptome die Ferritin-Werte erniedrigt.

 

Was ist Transferrin?

Eisen wird z.B. bei zerfallenden Erythrozyten in der Milz freigesetzt. Das meiste Eisen gewinnt der Körper zurück. Um das Eisen auf dem Blutweg zu transportieren wird es an ein Eiweiß gebunden. Dieses Eiweiß (Transporteiweiß) ist das Transferrin.

  • Ferritin = Speicherform des Eisens

  • Transferrin = Transportform des Eisens im Blut

 

Welche besondere Form der Blutarmut (Anämie) entsteht bei einem Mangel an Vitamin B12

Die pernizöse Anämie

 

Was bedeutet der Nachweis von Normoblasten im Blut?

Normoblasten sind kernhaltige Vorstufen der Erythrozyten. Normoblasten findet man beim Gesunden im Knochenmark und nicht im Blut!

Normoblasten im Blut sind ein ernstes Zeichen z. B. für eine Leukämie.

 

Überprüfen Sie Ihr Wissen auch mit  MC-Fragen zum Blut  

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de