Logo-Heilberufe
 

 

 

Blut und Lymphe: multiple Choice Fragen

Beim gesunden erwachsenen Mann erwarten Sie wie viel rote Blutkörperchen?  (Einfach-Auswahl)

A  etwa 5 Millionen / ml
B   etwa 5 Millionen / µl
C   etwa 15 Millionen / ml
D   etwa 15 Millionen /  µl
E   etwas 1,5 Millionen /  µl

Angekreuzt werden muss die Antwort : B  
Der Normwert der Erythrozyten beträgt für den Mann rund 5 Millionen / µl und für die Frau rund 4,5 Millionen / µl.
Beachten Sie für die Prüfungs-Fragen die Einheiten ml = Milli-Liter und µl = Mikroliter. Ein ml sind ein tausendstel Liter und ein µl = Mikroliter sind ein Millionstel Liter.

Die Lebensdauer der Erythrozyten beträgt ungefähr ?  (Einfach-Auswahl)

A  10 Tage
B   50 Tage
C   120 Tage
D   6 - 8 Monate
E   rund 1 Jahr

Angekreuzt werden muss die Antwort : C 
Die Lebensdauer der Erythrozyten beträgt rund 120 Tage.

 

 

Welche Aussage zu den Erythrozyten ist falsch?  (Einfach-Auswahl)

A  überalterte Erythrozyten werden überwiegend in der Milz abgebaut
B   Erythrozyten enthalten den roten Blutfarbstoff Hämoglobin
C   Erythrozyten im peripheren Blut sein kernlose Zellen
D   Erythrozyten benötigen zu ihrer Produktion Eisen (Fe)
E   Erythrozyten werden im Rückenmark gebildet.

Angekreuzt werden muss die Antwort : E
Erythrozyten werden im Knochenmark und nicht im Rückenmark gebildet. Die Verwechslung Rückenmark und Knochenmark darf Ihnen vor allen Dingen nicht in einer mündlichen Prüfung unterlaufen. Wenn Sie dabei nicht absolut sicher sind lesen Sie noch einmal zu Knochenmark
Die übrigen Antworten sind richtig.
Das Eisen (Fe) findet man im Inneren des Hämoglobins. An das Eisen im Hämoglobin wird der Sauerstoff gebunden.

Welche Aussagen zum kleinen Blutbild sind richtig

Mehrfachauswahl

a   beim kleinen Blutbild wird auch die Zahl der Leukozyten bestimmt
b   im kleinen Blutbild werden auch die Retikulozyten bestimmt
c   das kleine Blutbild gibt Aufschluss über die Anzahl der Monzyten 
d   im kleinen Blutbild erwarte ich bei einer gesunden Frau einen Hb-Wert von rund 5 g/dl
e   das kleine Blutbild gibt Aufschluss über die Zahl der Lymphozyten

  richtig sind nur  a + b
  richtig sind nur  a + b + c
  richtig sind nur  b + c + d
  richtig sind nur  b + c + d + e
  richtig sind alle Antworten

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  A  
Beim kleinen Blutbild werden bestimmt die Zahl der roten und weißen Blutkörperchen sowie die Anzahl der Thrombozyten. Zusätzlich werden bestimmt die Retikulozyten, der Hb- und der Hk- Wert sowie die Erythrozyten-Indizes (z.B. MCV, MCH....).
Eine Differenzierung der Leukozyten findet im kleinen Blutbild nicht statt. Hierzu muss ein großes Blutbild = Differentialblutbild angefordert werden. Daher sind die Antworten c und e falsch.

Welche zwei Aussagen zu den Retikulozyten sind zutreffend?

Zweifach-Auswahl

a   Retikulozyten findet man nur im Knochenmark
b   die Retikulozyten sind ganz alte Erythrozyten, die kurz vor dem Absterben sind
c   Retikulozyten enthalten noch Rest des Zellkernes
d   Retikulozyten sind sehr junge Erythrozyten
e   bei gesteigertem Blut-Abbau (Hämolyse) ist die Zahl der Retikulozyten vermindert

  richtig sind nur  a + b
  richtig sind nur  b + e
  richtig sind nur  a + d
  richtig sind nur  b + c
  richtig sind nur  c + d

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  E
Retikulozyten sind sehr junge Erythrozyten. Erythrozyten werden im Knochenmark aus kernhaltigen Zellen (Erythroblasten) gebildet und dann als kernlose Zellen ins periphere Blut abgegeben.
Die ganz jungen Eyythrozyten enthalten noch reste des Zellkernes, die man im Blutausstrich als kleine Fäden sehen kann.
Diese jungen Erythrozyten heißen Retikulozyten. Retikulozyten sind die Jugendform der Erythrozyten!
Bei Hämolyse (gesteigertem Abbau von Blut) kommt es kompensatorisch zu einer Steigerung der Blutneubildung. Im Blut findet man daher eine erhöhte Anzahl von Retikulozyten.


Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung kann auch bei Amazon erworben werden. Den Link finden Sie HIER


 

Welche Leukozytenzahl erwarten Sie bei einer gesunden  Frau  ?  (Einfach-Auswahl)/p>

A  3500 / µl
B   4,5 Millionen / µl
C   8000 / µl
D   100.000 / µl
E   1 - 2 / µl

Angekreuzt werden muss die Antwort : C
Die Gesamt-Leukozytenzahl liegt liegt zwischen 4000 / µl bis 10.000 / µl. Ein Leukozytenzahl von 100.000 oder mehr ist verdächtig auf eine Leukämie. Eine Leukozytenzahl von 1 - 2 / µl ist mit dem Leben nicht vereinbar.

Welches Hormon stimuliert die Produktion von roten Blutkörperchen ?  (Einfach-Auswahl)

A  TSH
B   Erythropoetin
C   STH
D   Prostaglandin
E   Gastrin

Angekreuzt werden muss die Antwort : B 
Das Erythropoetin stimuliert die Neubildung von Erythrozyten. Das Erythropoetin ist unter dem Namen Epo unter Sportler bekannt. Epo ist ein berüchtigtes Dopingmittel, das zu einer Erhöhung des Hämatokrites führt.

Unter dem Hämatokrit versteht man ?  (Einfach-Auswahl)

A  den Hämoglobin-Wert eines einzelnen Erythrozyten
B   den prozentualen Anteil der Erythrozyten
C   den prozentualen Anteil der Leukozyten
D   den prozentualen Anteil der Thrombozyten
E   den prozentualen Anteil aller Blutkörperchen

Angekreuzt werden muss die Antwort : E
Der Hämatokrit ist der prozentualen Anteil aller Blutkörperchen. (beim Gesunden ganz überwiegen Erythrozyten)
Man kann auch formulieren der Hämatokrit ist der prozentuale Teil der korpuskulären Anteile im Blut. Beim Gesunden beträgt der Hämatokrit zwischen 40 - 45 %

Welche Aussagen zu den Thrombozyten sind zutreffend?

Mehrfachauswahl

a   enthalten im peripheren Blut große Zellkerne
b   haben eine kürzere Lebensdauer als die Erythrozyten
c   erhalten im Thymus ihre Prägung
d   werden bei gesunden Erwachsenen in der Milz gebildet
e   haben eine wichtige Bedeutung bei der Blutstillung

  richtig sind nur   a + b + c
  richtig sind nur   b + c
  richtig sind nur   c + d + e
  richtig sind nur   b + e
  richtig sind nur  c + d + e

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  D 
Die Aufgabe der Blutplättchen (Thrombozyten) besteht darin bei einer Verletzung einen ersten Blutpfropf zu bilden und das Leck im Gefäß provisorische abzudichten. Thrombozyten leben etwa 1 - 2 Wochen. Erythrozyten 120 Tage.
Thrombozyten sind kernlos. Sie werden im Knochenmark aus kernhaltigen Vorstufen - den Megakaryozyten - gebildet.
IIm Thymus enthalten eine bestimmte Sorte von Lymphozyten - die T-Lymphozyten - ihre Prägung (Zuweisung der Aufgaben)

 

In welcher Blutgruppe findet man sicher  den Antikörper Anti-A/p> Zweifach-Auswahl

a   Blutgruppe A
b   Blutgruppe B
c   Blutgruppe AB
d   Blutgruppe 0
e   Rhesus pos

  richtig sind nur   a + c
  richtig sind nur   b + c
  richtig sind nur   a + d
  richtig sind nur   b + d
  richtig sind nur   c + e

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  D  
Die Blutgruppen A und AB enthalten das Antigen A. Wäre im Blut dieser Blutgruppe auch der Antikörper A, so käme es zum Zusammenballen (Agglutination) der roten Blutkörperchen.
Die Eigenschaft Rhesus pos. ist unabhängig von der jeweiligen Blutgruppe im AB0-System

 

 

Welcher der folgenden Fachausdrücke ist bei einer Leukozytenzahl von 3000 / µl zutreffend ?  (Einfach-Auswahl)

A  Lymphozytose
B   Leukoplakie
C   Leukopenie
D   Leukozytose
E   keiner der genannten

Angekreuzt werden muss die Antwort : C 
Die Silbe ...penie bedeutet stets ein Wert ist erniedrigt. Leukopenie bedeutet somit einer erniedrigter Wert der Leukozyten. Von einer Leukopenie spricht man, wenn die Leukozytenzahl unter 4000 / µl sinkt. Bei einer Leukozyten-Zahl über 10.000 / µl spricht man von Leukozytose.
Eine Leukoplakie ist eine weißliche Schleimhautveränderung (Mundhöhle, Genitale), die eine Vorstufe zu einem malignen Tumor sein kann.

Die folgenden Fragen zum Lymphgefäßsystem und zu den lymphatischen Organen bearbeiten Sie am besten nach der Bearbeitung der Seiten Lymphgefäße und lymphatische Organe.

Ein Teil des Lymphgefäßsystems besteht aus dem Milchbrustgang. Welche anatomische Bezeichnung wird für den Milchbrustgang verwendet? ?  (Einfach-Auswahl)

A  Ductus choledochus,
B   Ductus hepaticus,
C   Ductus Botalli,
D   Ductus thoracicus,
E   keine der genannten Bezeichnungen

Angekreuzt werden muss die Antwort : D

Der Milchbrustgang wird in der Medizin als Ductus thoracicus bezeichnet.
Über den Ductus choledochus und den Ductus hepaticus fließt die Galle von der Leber in den Zwölffingerdarm. Der Ductus Botalli ist im fetalen (vorgeburtlichen) Blutkreislauf, eine Verbindung zwischen der Aorta und dem Truncus pulmonalis (Lungenarterie). Der Ductus Botalli schließt sich im Regelfall kurz nach der Geburt.

Welche Aussagen zum Lymphgefäßsystem sind zutreffend?

Mehrfachauswahl

a   Die Lymphgefäße bilden einen eigenständigen Kreislauf.
b   Über die Lymphe werden Proteine (Eiweiße) zum Körper zurück transportiert.
c   Die Lymphbahnen der unteren Extremität und des Bauchraums vereinigen sich zum Ductus thoracicus.
d   Eine Entzündung der Lymphgefäße wird Lymphadenitis genannt.
e   Die Lymphbahnen des Darms transportieren auch Lipide (Fette)

  richtig sind nur   a + b + c
  richtig sind nur   c + d
  richtig sind nur   b + c + e
  richtig sind nur   b + c + d + e
  richtig alle Antworten

Die richtige Antwort lautet:  C

Die Lymphgefäße bilden keinen eigenständigen Kreislauf. Die Lymphgefäße beginnen blind im Gewebe.
In der Lymphe (Lymphflüssigkeit) findet man Wasser und darin gelöst Proteine (Eiweiße). In der Lymphe des Darms findet man zusätzlich auch Fette. (Lipide).
Die Lymphe der unteren Extremität, des Bauchraums sowie des linken Arms und des linken Kopfs, wird über den Ductus thoracicus in den Kreislauf zurück transportiert. Der Ductus thoracicus mündet im linken Venenwinkel.
Eine Entzündung der Lymphgefäße wird Lymphangitis genannt. Eine Lymphadenitis ist eine Entzündung der Lymphknoten.

 

Welche beiden genannten Organe rechnet man zu den primären Lymphatischen Organen?

Zweifach-Auswahl

a   Milz
b   Thymus
c    Knochenmark
d   Lymphknoten
e   Tonsillen (Mandeln)

  richtig sind nur   a + b
  richtig sind nur   b + c
  richtig sind nur   a + d
  richtig sind nur   b + e
  richtig sind nur   d + e

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  B

Zu den primären Lymphatischen Organen rechnet man den Thymus und das Knochenmark. Im Thymus und im Knochenmark erfahren die Vorläuferzellen der Lymphozyten ihre Prägung T-Lymphozyten (Thymus) bzw. als B-Lymphozyten (Knochenmark).

Welche Aussagen zum Milz sind richtig?

Mehrfachauswahl

a   Die Milz liegt im rechten Oberbauch unter dem rechten Rippenbogen.
b   Im fetalen (vorgeburtlichen) Kreislauf bildet die Milz Erythrozyten.
c   Die Milz ist ein sekundäres lymphatisches Organ.
d   In der Milz werden die überalterten Erythrozyten abgebaut.
e   Eine Vergrößerung der Milz nennt man Hepatomegalie.

  richtig sind nur  a + c + e 
  richtig sind nur  b + c + e
  richtig sind nur  c + d
  richtig sind nur  a + b + d + e
  richtig sind nur  b + c + d

Die richtige Antwort-Kombination lautet:  E

Die Milz liegt im linken Oberbauch unter dem linken Rippenbogen intraperitoneal. Eine Vergrößerung der Milz wird Splenomegalie genannt. Eine Hepatomegalie ist die Vergrößerung der Leber.
Die Milz hat im Erwachsenenalter dreivAufgaben Sie ist sekundäres lymphatische Organ, speichert Monozyten und ist am Abbau überalterter roter Blutkörperchen beteiligt. Beim Fetus und im Säuglingsalter ist die Milz zudem an der Bildung der roten Blutkörperchen beteiligt.

 

 

 

 

 

Überprüfen Sie auch Ihr Wissen zu Erkrankungen des Blutes mit multiple Choice Fragen

Mögen viele der gestellten MC Fragen zum Blut gerade Ihre multiple Choice Prüfungs- und Examens-Fragen sein! 

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de