Logo-Heilberufe
 

Knochenentzündung: Prüfungsfragen für Heilberufe

Die Entzündung des Knochens ist häufig Gegenstand von mündlichen aber auch schriftlichen Prüfungen.

Wenn Sie die Fragen zur Knochenentzündung  im Prüfungs-Modus beantworten wollen, so können Sie durch Anklicken der unten stehenden Schaltfläche zunächst alle Antworten verbergen:

 

Mit welchem Fachausdruck wird in der Medizin eine Entzündung des Knochens bezeichnet?

Mit dem Begriff Osteitis wird eine Entzündung des Knochens bezeichnet! 

Im Zusammenhang mit einer Knochenentzündung hört man auch häufiger das Wort Osteomyelitis. Welche Bedeutung hat der Begriff Osteomyelitis?

Der Begriff Osteo steht für Knochen und der Begriff myelon für Mark (zum Beispiel Knochenmark). Die Endung…itis bedeutet Entzündung.
Mit dem Begriff Osteomyelitis soll zum Ausdruck gebracht werden, dass die Entzündung im Knochen bis ins Knochenmark vorgedrungen ist. Wenn Sie den Begriff Ostitis verwenden, bedeutet dies, dass alle Teile des Knochens von der Entzündung befallen sind.

Welche Erreger verursachen schwerpunktmäßig einer Osteitis (Osteomyelitis)?

Die Knochenentzündung wird in der großen Mehrzahl der Fälle durch Bakterien verursacht. Seltener kommen auch einmal Pilze oder Viren in Betracht.
Als bakterielle Erreger findet man bei einer Ostitis (Osteomyelitis) meist Staphylococcus aureus oder beta-hämolysierende Streptokokken.

 

 

Auf welche zwei prinzipiell verschiedene Weisen können die (zum Beispiel Staphylococcus aureus oder beta-hämolysierende Streptokokken) in den Knochen eindringen und dort eine Entzündung verursachen?

  • Über den Weg von außen in den Knochen oder

  •  über den Blutweg in den Knochen. 

Wie wird eine Knocheninfektion bezeichnet, die über den Blutweg entstanden ist? 

Eine solche Knocheninfektion wird hämatogene Osteitis bzw. hämatogene Osteomyelitis genannt.

Versuchen Sie zu erschließen, auf welche zwei unterschiedlichen Wegen Bakterien von außen in den Knochen eindringen können!

Bei einer offenen Fraktur (offener Knochenbruch).
Bei einer operativen Behandlung am Knochen. (Hierzu zählt auch eine Knochenpunktion).

Worin besteht das Wesen einer offenen Fraktur?

Bei einer offenen Fraktur besteht eine Verbindung von der Außenwelt in den Bereich der Fraktur.
Hinweis: eine Schürfwunde über der Haut und ein gleichzeitiger Knochenbruch, sind noch keine offene Fraktur, wenn die Haut und das Fettgewebe unter der Schürfwunde intakt sind und eine effektive Barriere gegen von außen eindringende Bakterien darstellen.

Nach dem Verlauf der Osteitis (Osteomyelitis) unterscheidet man zwei Verlaufsformen. Welche Verlaufsformen sind dies?

Die akute Osteitis (Osteomyelitis).
Die chronische Osteitis (Osteomyelitis).

 

Unsere Lern-CD können Sie auch bei Amazon erwerben. Den Link finden Sie HIER

 

Versuchen Sie aus Ihrer Kenntnis der Entzündungszeichen zu schließen, welche Symptome bei einer akuten Ostitis auftreten!

Zur Wiederholung: die klassischen Entzündungszeichen sind Rötung, Schwellung, lokale Schmerzen, Überwärmung und Störung der Funktion.  
Bei einer akuten Ostitis (Osteomyelitis) findet man über dem infizierten Knochen eine Rötung, Schwellung, Beschwerden und eine Überwärmung. Die betroffene Extremität oder Knochenregion ist wenig belastbar.
Darüber hinaus kann die Körpertemperatur ansteigen und im Labor sind BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) und CRP (C-reaktives Protein) erhöht. Auch die Leukozytenzahl kann erhöht sein.) 

Welche Vorgänge beobachtet man bei einer chronischen Osteitis (Osteomyelitis) im Bereich des infizierten Knochenabschnitts?

Der zunächst bei einer akuten Ostitis infizierte Knochenteil wird vom Körper abgeschottet. Dies macht Sinn, um das Ausbreiten der Knocheninfektion in andere Knochenteile zu verhindern.
Um den infizierten und absterbenden Knochenteil bildet der Körper eine Kapsel aus hartem Material. Diese Kapsel hindert die Bakterien an der Ausbreitung in den Körper. Innerhalb der Kapsel können die Bakterien jedoch weiter existieren und sich auch vermehren.

Mit welchem Begriff wird bei einer chronischen Osteomyelitis die im Röntgenbild sichtbare Kapsel aus hartem abgestorbenen Material bezeichnet?

Mit dem Begriff Totenlade.

Die harte Kapsel (Totenlade) macht es den Bakterien im Bereich des infizierten Knochens schwer weiter vorzudringen. (Dies ist der biologische Sinn der Totenlade).

 Welche Probleme verursacht jedoch die Totenlade bei der Therapie der Osteitis?

Es liegt nahe, eine bakteriell verursachte Ostitis (Osteomyelitis) mit Antibiotika zu behandeln.

Beim Einsatz der oral oder intravenös eingesetzten Antibiotika gelangen diese über den Blutweg bis zu der Totenlade. Die harte Kapsel um den Herd der chronischen Osteitis trennt den Entzündungsherd (das abgestorbene Knochengewebe) weitgehend von der Blutversorgung ab. Antibiotika können somit nicht an den eigentlichen Herd der Knocheninfektion gelangen.

 

 

Welche Folgerung ergibt sich aus dem oben gelernten für die Therapie? 

Die Therapie der chronischen Osteitis basiert auf zwei Behandlungssäulen:
der operativen Ausräumung des toten infizierten Knochens und einer zusätzlichen Antibiotikagabe.

Im Zusammenhang mit einer Ostitis (Osteomyelitis) hört man häufiger den Begriff der Fistel. Was ist eine Fistel?

Unter einer Fistel versteht man grundsätzlich einen Verbindungsgang nach außen oder in ein anderes Organ.
Im Zusammenhang mit einer chronischen Osteomyelitis bedeutet der Begriff Fistel, dass sich Eiter und abgestorbenes Knochengewebe über einen Gang (die Fistel) nach außen entleeren können.

Sie haben oben gelernt, dass bei einer hämatogenen Osteomyelitis die Bakterien auf dem Blutweg in den Knochen gelangen.

Aus welcher Quelle stammen die Bakterien, die bei einer hämatogenen Osteomyelitis über den Blutweg in den Knochen gelangen?

Im Prinzip können die Bakterien aus jeder Eiteransammlung (Abszess), der sich im Körper gebildet hat, stammen.
Häufige Infektquellen bei einer hämatogenen Osteomyelitis sind der Kiefer und die Zähne.

Was versteht man unter einem Brodie-Abszess?

Bekanntlich ist ein Abszess eine lokalisierte Ansammlung von Eiter. Der Brodie-Abszess ist eine Knochenentzündung im Kindesalter, die auf dem Blutweg (hämatogenen) entsteht. Betroffen sind meist die langen Röhrenknochen.
Anders als die akute Ostitis des Erwachsenen, sind die lokalen und allgemeinen Symptome beim Brodie-Abszess nur recht spärlich ausgebildet. Meist fällt beim Brodie-Abszess lediglich eine druckschmerzhafte Schwellung im Bereich der Knochenentzündung auf. Im Röntgenbild ist die im Kindesalter sehr kräftig ausgebildete Knochenhaut (Periost) beim Brodie-Abszess abgehoben.
Liegt der Brodie-Abszess an einer Stelle an der sich Kinder häufig verletzen – zum Beispiel Unterarm oder Schienbein – kann der Brodie-Abszess leicht mit einer Prellung mit Bluterguss (Hämatom) verwechselt werden!

Was versteht man unter einer spezifischen Osteomyelitis?

Unter einer spezifischen Osteomyelitis wird der entzündliche Knochenbefall bei einer anderen Grundkrankheit – zum Beispiel der Lues oder Tuberkulose – verstanden.

 

___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de