Logo-Heilberufe

 

multiple Choice Fragen zur Anatomie und Physiologie der Nieren und Harnwege

Welche Aussage zur Anatomie der Niere ist  richtig?   (Einfach-Auswahl)

A   Die Niere wird von Arteria renalis mit sauerstoffreichem Blut versorgt
B   Die Sammelrohre münden direkt in das Nierenbecken
C   An einer Niere findet man außen das Nierenmark
D   Durch die Nieren fließen pro Tag circa 150 Liter Blut
E   In Nierenrinde und Nierenmark findet man circa 1500 Nephrone

Die Antwort A muss angekreuzt werden! 
Die A. renalis entspringt direkt aus der Baucharta und versorgt die Niere mit sauerstoffreichem Blut. Pro Tag fließen durch die Niere 1500 Liter Blut. Dabei wird circa 150-180 Liter Primärharn gebildet.
In Nierenrinde und Nierenmark befinden sich circa 1,5 Mill. Nephrone! Außen in der Niere findet man die Nierenkapsel, dann die Nierenrinde und innen das Nierenmark. Die Sammelrohre leiten den Harn in die Nierenkelche. Die Nierenkelche münden im Nierenbecken.

Welche Aussage(n) zur Niere ist (sind) richtig

Mehrfachauswahl

a   Die Nieren liegen primär retroperitoneal
b   In der Niere wird Erythropoetin gebildet 
c   In der Niere wird Aldosteron gebildet 
d   Die funktionelle Einheit der Niere ist das Glomerulum 
e   Unter (caudal) einer jeden Niere findet man die Nebenniere

  richtig ist nur a       
  richtig sind a + b 
  richtig sind b + d
  richtig sind c + d 
  richtig sind alle Antworten 

Die Antwort B muss angekreuzt werden!
Die Nieren entstehen in der fetalen Entwicklung "hinter" dem Peritoneum und verbleiben auch dort (das bedeutet primär retroperitoneal)
In den Nieren wird das Gewebshormon Erythropoetin gebildet. Erythropoetin stimuliert die Neubildung von Erythrozyten im Knochenmark. (bekannt auch als Dopingmittel "Epo")
Aldosteron wird in der Nebenniere gebildet. Funktion: Rückresorption von Natrium und Wasser und Steigerung Blutdruck
Das Glomerulum ist ein Teil des Nephron. Die funktionelle Einheit der Niere heißt Nephron!
Die Nebennieren liegen wie eine Kappe am obereren Pol (also cranial) der Nieren. 

 

 

Welche Aussage zum Harnleiter ist falsch?  (Einfach-Auswahl)

A  Der Harnleiter verbindet Nierenbecken und Harnblase
B   Der Harnleiter ist innen mit Übergangsepithel ausgekleidet
C   Der Harnleiter hat 3 physiologische Engen
D   In der Medizin wird der Harnleiter auch Urethra genannt
E   Der Harnleiter überkreuzt die Beckengefäße (Arteria und Vena iliaca communis)

Die Antwort D muss angekreuzt werden!
Der Harnleiter wird in der Medizin Ureter genannt. Die Urethra ist die Harnröhre. Die Harnleiter (Ureter) verbinden Nierenbecken und Harnblase. Die Urethra (Harnröhre) leitet den Urin von der Harnblase nach außen!

 

Welche Aussage(n) zum Primärharn ist (sind) richtig

Mehrfachauswahl

a   In der Niere werden pro Tag etwa 150 -180 Liter Primärharn gebildet
b
  Im Primärharn findet man beim Gesunden fast keine Blutkörperchen
c
  Der Primärharn wird in den Glomerula gebildet
d
  Im Primärharn findet man beim Gesunden nur Spuren von Eiweiß
e
  Auch beim Gesunden enthält der Primärharn Glucose

  richtig sind nur a+d    
  richtig sind nur a+ d + e 
  richtig sind nur  b+c
  richtig sind nur a+b+c+d
  richtig sind alle Antworten

Die Antwort E muss angekreuzt werden!
Die täglich gebildete Primärharnmenge von 150-180 Liter enthält - etwas vereinfacht - alles, was im Blut ist, außer Blutkörperchen und Eiweiß!  (Ultrafiltrat des Blutes)
Alle anderen im Blut transportierten Substanzen wie Glucose, Aminosäuren Elektrolyte findet man im Primärharn! Diese Substanzen werden im System der Tubuli zurück resorbiert

Welche Aussage zum Adiuretin (ADH) ist richtig ?  (Einfach-Auswahl)

A  wird in der Niere produziert
B  steigert den Blutdruck
C   vermindert die Rückresorption von Wasser
D   wird in der Adeno-Hypophyse (Hypophysen-Vorderlappen) gebildet
E    wird in der Nebenniere gebildet

Richtig ist Antwort B:
Das im Hypothalamus gebildete Hormon Adiuretin (ADH) fördert die Rückresorption von Wasser im distalen Tubulus und im Sammelrohr der Niere. Es heißt auch Vasopression, da es den Blutdruck durch Gefäßverengung steigert.

Welche Aussage(n) zum Glomerulum und Tubuls ist (sind) richtig

Mehrfachauswahl

a   Am Gefäßpol des Glomerulum findet sich das Vas afferenz und das Vas efferenz
b   Die Kapillarknäuel des Glomerulum werden von der Henle'schen Kapsel umschlossen 
c   Am Tublus unterscheidet man: proximaler Tubulus, Henle'sche Schleife und distaler Tubulus
d   Ein Sammelrohr ist mit je einem distalen Tubulus verbunden
e   Als juxtaglomerulärer Apparat wird die Kontaktzone zwischen distalem Tubulus und Vas afferenz bezeichnet

  richtig ist nur a      
  richtig sind a + d  
  richtig sind a + d + e
  richtig sind a + c  + e
  richtig sind alle Aussagen 

Richtig ist die Antwort D:
Am Glomerulum unterscheidet man einen Gefäßpol mit zuführendem Gefäß (Vas afferenz) und einem wegführenden Gefäß (Vas efferenz) sowie einen Harnpol mit Beginn des proximalen Tubulus.
Das Glomerulum ist umschlossen von der Bowmann'schen Kapsel.
Am Tubulus unterscheidet man: proximaler Tubulus, Henle'sche Schleife und distaler Tubulus.
In ein Sammelrohr (bedenken Sie den Namen: "Sammelrohr") münden mehrere distale Tubuli.
Der juxtaglomerulärer Apparat ist die Kontaktzone zwischen distalem Tubulus und Vas afferenz bezeichnet. Hier erfolgt die Bildung von Renin und möglicherweise von Erythropoetin.

Welche Aussage zur Urethra ist falsch?  (Einfach-Auswahl)

A  Die Urethra befördert den Harn von der Blase nach außen
B   Die Urethra ist bei der Frau erheblich kürzer als beim Mann
C   Die Urethra dient beim Mann als Harn-Samenleiter
D   Die Urethra wird auch Harnleiter genannt
E   Beim Mann ist die Urethra unmittelbar unter der Blase von der Prostata umschlossen

Die Antwort D muss angekreuzt werden!
Der Harnleiter wird in der Medizin Ureter genannt. Die Urethra ist die Harnröhre. Die Harnleiter (Ureter) verbinden Nierenbecken und Harnblase. Die Urethra (Harnröhre) leitet den Urin von der Harnblase nach außen!
Unmittelbar unter dem Hals der Harnblase findet sich beim Mann die Vorsteherdrüse (Prostata).
Beim Mann ist die Harnröhre circa 20-25 cm und bei der Frau circa 3-5 cm lang


Unsere Lern-CD zur mündlichen Prüfung kann auch bei Amazon erworben werden. Den Link finden Sie HIER


 

Welche Aussage zur Glomerulären Filtrationsrate der Niere ist  richtig?   (Einfach-Auswahl)

A   Die Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) beträgt circa 120 ml pro Minute
B
  Die Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) wird bei Blutdruckabfall gesteigert
C
  Die Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) wird in ihrer Höhe vom Parathormon reguliert
D
  Die Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) ist vom Nährstoffgehalt in der Pfortader abhängig
E
  Eine  verminderte  Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) führt zur Nykturie

Die Antwort A muss angekreuzt werden! Die GFR beträgt circa 120 ml pro Minute.
Bei RR-Abfall (z.B. Schock) sinkt die Glomeruläre Filtrationsrate (GFR). Wasser soll in dieser Situation ja im Körper verbleiben.
Das in der Nebenschilddrüse gebildete Parathormon steigert den Ca-Spiegel im Blut. Die Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) wird vom Parathormon nicht beeinflusst.
Auch vom Nährstoffgehalt der zur Leber führenden Pfortader ist die GFR nicht abhängig.
Unter Nykturie versteht man häufiges nächtliches Wasserlassen. Eine Nykturie bei verminderter GFR und damit verminderter Harnbildung ist nicht zu erwarten. Die Nykturie ist typisch für eine vergrößerte Prostata.

Welche anatomischen Gebilde findet man am Nierenhilus?

Mehrfachauswahl

a   Die Urethra
b   Den Ureter
c   Die Vena renalis. 
d   Die Arteria renalis
e   Die Pfortader

  richtig sind a + b    
  richtig sind b + e   
  richtig sind b + c + d  
  richtig sind b + c + d +e
  richtig alle Angaben

Die richtige Antwort lautet C.
Die Urethra findet sich nicht am Nierenhilus.  Die Urethra ist die Harnröhre, sie leitet den Harn von der Blase nach außen.
Am Nierenhilus findet man den Harnleiter (Ureter) sowie die Arteria und Vena renalis.
Die Pfortader findet man am Leberhilus und nicht am Nierenhilus

Welche der folgenden Substanzen müssen mit der Niere ausgeschieden werden (sind sogenannte harnpflichtige Substanzen)?

Mehrfachauswahl

a   Harnstoff
b   Kreatinin
c   Harnsäure
d   Sterkobilinogen
e   Hämoglobin

  richtig sind a+ b
  richtig sind a+ b  +c
  richtig sind d +e
  richtig ist nur a
  alle Angaben sind richtig

Die richtige Antwort lautet B .
Zu den harnpflichtigen Substanzen gehören Harnstoff, Kreatinin und Harnsäure.
Das Sterkobilinogen wird über den Stuhl ausgeschieden. Sterkobilinogen entsteht aus dem in der Gallenflüssigkeit gelösten Bilirubin im Dünndarm und verleiht dem Stuhl die braune Farbe.
Hämoglobin findet sich in den Erythrozyten und dient dem Sauerstofftransport, es ist keine harnpflichtige Substanz.

Welche Aussage zum Endharn (Urin) ist  falsch?  (Einfach-Auswahl)

A  Der Endharn (Urin) besteht zu gut 95 % aus Wasser,
B   der im Urin vorkommende Harnstoff ist das Endprodukt des Eiweißstoffwechsels.
C   Das im Urin vorkommende Kreatinin entsteht auch durch Abbau von Fleisch in der Nahrung.
D   Der Urin erhält seine gelbliche Färbung durch Urobilinogen.
E   Im Urin eines Gesunden findet sich reichlich Nitrit.

Angekreuzt werden muss die Antwort : E
Falsch ist, dass sich im Urin eines Gesunden Nitrit findet. Nitrit-Nachweis im Endharn ist ein Hinweis auf Bakterien im Urin.
Gemeinsam mit dem Nachweis weißer Blutkörperchen spricht ein Nitritnachweis für das Vorliegen eines Harnwegsinfektes.

Welche der folgenden Substanzen wird in der Niere gebildet  ?  (Einfach-Auswahl)

A  Vasopressin
B   Antidiuretisches Hormon
C   Renin
D   Cortisol
E   Calcitonin

Angekreuzt werden muss die Antwort : C
In der Niere wird Renin gebildet. Die Renin-Bildung findet im juxtaglomerulären Apparat statt. Das Hormon Vasopressin = Adiuretin (ADH) wird im Hypothalamus (Zwischenhirn) gebildet. Die Glukokortikoide (Kortisol) werden in der Nebennierenrinde gebildet, das Calcitonin in den C-Zellen der Schilddrüse.

 

 

 

Welche Aussage(n) zum onkotischen Druck ist (sind) zutreffend?

Mehrfachauswahl

a   Der onkotische Druck wird auch kolloidosmotischer Druck genannt.
b   Der kolloidosmotische Druck fällt ab, wenn es im Blut zu einem Eiweißmangel kommt.
c   Bei Abfall des onkotischen Drucks entstehen Ödeme. 
d   Die Poren der Blutgefäße sind für kolloidartige Stoffe, wie Eiweiße, nicht passierbar.
e   In einer gesunden Niere findet sich reichlich Albumin im Primärharn.

  richtig sind alle Antworten  
  richtig sind nur Antwort a + b + c
  richtig sind nur Antwort a + b + c + d
  richtig sind nur Antwort d + e
  richtig ist nur Antwort e

Die richtige Antwort lautet:  C
Alle Aussagen - bis auf die Letzte - sind zutreffend. In einer gesunden Niere findet man nur Spuren von Eiweiß im Primärharn. Das Albumin ist neben dem Globulin ebenfalls ein Eiweiß. Typischerweise kommt Albumin im Primärharn reichlich vor beim nephrotischen Syndrom (Eiweißverlustniere).

Welche Aussagen zur Blutdruckregulation in der Niere ist zutreffend?

Mehrfachauswahl

a   Bei Abfall des Blutdrucks wird im juxtaglomerulären Apparat vermehrt Renin gebildet.
b   Unter Einfluss des Renins wird Angiotensinogen in Angiotensin I umgewandelt.
c   Das Angiotensin I erhöht direkt den Blutdruck und die Aldosteron-Produktion. 
d   Bei Verengung (Stenose) der Arteria renalis kann es zum Hypertonus kommen.
e    Auf einen Abfall des Blutdrucks reagiert die Niere mit einer vermehrten Wasserausscheidung.

  richtig sind nur a + b + c + d     
  richtig sind nur d + e
  richtig sind nur b + c
  richtig sind nur a + b + d
  richtig sind alle Antworten

Die richtige Antwort lautet:  D  
Zutreffend ist, dass bei Blutdruckabfall im juxtaglomerulären System vermehrt Renin produziert wird!
Das Renin wandelt das Angiotensinogen in Angiotensin I um.
Das Angiotensin I muss zunächst noch unter Einfluss des Angiotensin Converting Enzyms in Angiotensin II umgewandelt werden. Erst dieses Angiotensin II steigert den Blutdruck und stimuliert die Aldosteronproduktion (nicht das Angiotensin I).
Es wäre für den Stoffwechsel fatal, wenn die Niere auf einen Blutdruckabfall mit vermehrter Wasserausscheidung reagierte. Dies würde beispielsweise im hypovolämischen Schock, die im Gefäßsystem zirkulierende Flüssigkeitsmenge noch weiter verringern.

Von einer Anurie spricht man: ?  (Einfach-Auswahl)

A  Wenn die in 24 Stunden beim Erwachsenen gebildete Harnmenge unter 100 ml fällt.
B   Wenn Schmerzen beim Wasserlassen bestehen.
C   Wenn die Harnmenge unter 500 ml in 24 Stunden beim Erwachsenen abfällt.
D   Bei häufigem schmerzhaftem Wasserlassen.
E   Bei Nachweis größerer Glukosemengen im Urin.

Angekreuzt werden muss die Antwort : A 
Zutreffend spricht man von einer Anurie, wenn die beim Erwachsenen produzierte Harnmenge auf unter 100 ml abfällt.
Von Oligurie spricht man, wenn die Harnmenge auf unter 500 ml fällt.
Schmerzen beim Wasserlassen werden als Algurie bezeichnet.
Von Dysurie spricht man, wenn eine erschwerte Harnentleerung vorliegt, die auch schmerzhaft sein kann.
Eine erhöhte Glukosemenge im Urin nennt man Glukosurie. Dies kann bei nicht bekanntem oder schlecht eingestellten Diabetes mellitus vorkommen.

Welche Aussage zum Säure-Base-Haushalt ist richtig?

Zweifach-Auswahl

a   Der normale Blut-pH-Wert liegt um 7,4.
b   Bei einem Abfall des arteriellen pH-Wertes unter 7,36 spricht man von Alkalose.
c    Bei einer metabolischen Alkalose kommt es zur verstärkten und vertieften Atmung (Kussmaulatmung). 
d    Eine metabolische  Azidose kann  nach längerem Erbrechen oder Durchfall entstehen.
e    Von einer respiratorischen Azidose spricht man, wenn die Ursache der Azidose im Atmungs-System liegt

  richtig sind nur d + e  
  richtig sind nur a + b  
  richtig sind nur b + e   
  richtig sind nur a + e   
  richtig sind nur b + c  

Die richtige Antwort lautet:  D
Zutreffend ist, dass der normale Blut-pH-Wert um 7,4 liegt.
Fällt der pH-Wert unter 7,36, so spricht man von einer Azidose. Eine Alkalose wäre, wenn der pH-Wert über 7,44 steigt.
Durch längeres Erbrechen und/oder Durchfall kann es zu einer metabolischen Alkalose kommen. Im Magen gebildete Salzsäure geht durch das Erbrechen verloren.
Eine verstärkte und vertiefte Atmung (genannt Kussmaul-Atmung) findet man nicht bei einer metabolischen Alkalose, sondern bei einer metabolischen Azidose. Eine Kussmaulatmung ist typisch für ein ketoazidotisches Koma beim Diabetes Typ I.
Bei chronischen Lungenerkrankungen mit schlechter Ab-Atmung des CO2 entsteht eine Azidose. Bei allen in der Lunge gelegenen Ursachen einer Azidose spricht man von respiratorischer Azidose.

 

Welche Aussage zum Kaliumhaushalt ist zutreffend?

Mehrfachauswahl

a   Bei einem erniedrigten Kaliumgehalt im Blut spricht man von Hypokalzämie.
b   Bei stark erhöhtem Kaliumgehalt im Blut drohen eine Bradykardie, die bis zum Herzstillstand gehen kann!
c    Bei einem verminderten Kalium findet sich häufig eine Obstipation.
d    Bei erniedrigtem Serum Kalium kommt es häufig zu Tachykardien. 
e    Ein erniedrigtes Serum Kalium kann durch Abführmittel entstehen.

  richtig sind nur a + b + c + d       
  richtig sind nur b + c + d    
  richtig sind  nur a + b
  richtig sind  nur c + d    
  richtig sind  nur b + c + d + e   

Die richtige Antwort-Kombination lautet: E
Bei einem erniedrigtem Serum Kalium spricht man von Hypokaliämie.  Eine Hypokalzämie nennt man einen verringerten Kalziumgehalt im Blut.
Zutreffend ist, dass bei einer Hypokaliämie eine Obstipation und eine Tachykardie entstehen und auch zutreffend ist, dass die Einnahme von Abführmitteln (Laxanzien) gehäuft Ursache einer Hypokaliämie ist (Teufelskreis Obstipation, Einnahme von Abführmitteln).
Ein erhöhter Kaliumwert im Serum führt zu einer Bradykardie am Herzen, die bis zum Herzstillstand reichen kann.
Das Kalium führt im Falle einer Erhöhung zu einer Übererregbarkeit der Muskulatur und gesteigerten Reflexen, im Herzen aber zu einer Bradykardie.
An dieser Stelle merken wir uns: Hyperkalzämie und Hyperkaliämie führen am Herzen zur Bradykardie.  

 

Welche Aussage zur Harnblase ist  falsch?  (Einfach-Auswahl)

A  Die beiden Ureter münden  von hinten in die Harnblase
B   Bei 350 – 500 ml Harn in der Blase entsteht Harndrang
C   Nach dem Wasserlassen verbleibt beim Gesunden eine Harnmenge von 120-150 ml Harn (sogn. Restharn)
D   Die Harnblase liegt hinter der Symphyse (Schambein)
E   Tumore oder Steine in der Harnblase können Ursache einer Hämaturie sein

Angekreuzt werden muss die Antwort : C
Richtig ist, dass die beiden Harnleiter (Ureter) von hinten (oben) in die Harnblase münden. Das ist die 3 Enge des Ureters.
Ein Harndrang (etwas individuell verschieden) entsteht ab einer Füllung von 350 ml.
Beim Gesunden wird die Harnblase beim Wasserlassen bis auf eine ganz geringe Harnmenge leer. Ein Restharn von 100 ml und mehr ist typisch für eine vergrößerte Prostata.
Die Harnblase liegt hinter dem Schambein.
Tumore der Harnblase wie auch Harnblasensteine können zu einem blutigen Urin (Hämaturie) führen

 

Überprüfen Sie Ihr Wissen auch mit MC-Fragen zu Nieren-Krankheiten

Mögen viele der gestellten multiplen Choice Fragen zur Niere  gerade Ihre multiple Choice Prüfungs- und Examensfragen sein! 


___________________________________________________________________________________________________________________

 

Wenn Sie sich in der Vorbereitung auf die HP-Prüfung befinden, können Sie Ihre Chance, die Prüfung zu bestehen durch eine gezielte Prüfungsvorbereitung verbessern:

Z.B. durch den Erwerb unserer Lernmaterialien:

  1. 420 Test-Prüfungsfragen in 7 simulierten schriftlichen HP-Prüfungen mit ausführlich kommentieren Antworten für 14.95 €   (näheres hier)

  2. 21 circa 45-50 minütige Audio-Lektionen für 29,95 €    (näheres hier)

  3. oder das Gesamtpaket für 34,95 €   (näheres hier)

  4. Für Schulen und Seminarleiter/Innen vergeben wir Lizenzen zur legalen Weitergabe unserer Lernmaterialien zu vergünstigten Konditionen.
    Sprechen sie uns schriftlich an unter: info@heilpraktiker-pro.de